Termindetails

IMPERIAMARIE

16.07.2016 (20:15)

Ulrich Gasser

IMPERIAMARIE

IMPERIAMARIE II - Die reine Magd

„Die reine Magd“ ist eine Neufassung des Oratoriums Exvoto – ein Magnificat (komponiert zur Wie-dereinweihung der Klosterkirche Rheinau) für Vokal- und Instrumentalsolisten, Vokalensemble, Chor, Orgel, Orgelpositiv und Orchester, die in einem grossen Kirchenraum, wenn möglich einem Marienmünster aufgeführt werden soll.

Die Aufführungen finden im Rahmen des „Konstanzer Chorfestival 2016“ statt.

Samstag, 16. Juli 2016, 20.15 Uhr im Münster U.L.F., Konstanz

IMPERIAMARIE II - Die reine Magd

Inhaltlicher Ausgangspunkt ist zunächst „Maria im Münster“: „die reine Magd“ als Gegenüber zur „Hure“ Imperia. Hier bildet Maria (gesungen vom selben Sopran wie Imperia) als Vermittelnde, für uns Bittende, aber auch Unerreichbare und vor allem Schweigende die Achse, um die sich alles dreht.

Zweiter Ausgangspunkt ist der „Rosenkranz“ mit seiner besonderen Struktur: Kreuzzeichen, Glaubensbekenntnis, Vater Unser, drei Ave Maria (Glaube, Hoffnung, Liebe), Gloria Patri, fünf „Gesätze“ und einem Schlussgebet. Eingebaut sind weiters die vier „Rosenkranzgeheimnisse“ (die freudenreichen, lichtreichen, schmerzhaften und glorreichen), originale Exvototafel - Texte, die das Thema „Dank“ einbringen, und schliesslich Auftritte/Statements der Konzilsprotagonisten.

Das Oratorium ist in zwei „Tafeln“ gegliedert: Tafel I mit Prolog, Vater Unser, Ave Maria, Gloria Patri und Gebet, Tafel II mit den fünf Gesätzen und einem Epilog. Vier der fünf Gesätze haben eine mehr-teilige Struktur aus Vater unser, Geheimnissen, Exvototexten, Auftritten der Konzilsprotagonisten und einem abschliessenden Gloria Patri. Das mittlere Gesätz ist dreiteilig und besteht nur aus Vater unser, einem zentralen Magnificat und abschliessendem Gloria Patri.

Der Text ist also eine Collage von verschiedenen Textsorten: „liturgische“ Texte und Gebete (teilweise von Eva Tobler neu geschrieben) stehen neben „poetisch“ geistlichen Texten und „prosaisch“ welt-lichen Danksagungen der Exvotos. Und schliesslich - als „Klammer“ zum ersten Abend – die State-ments der Konzilsprotagonisten, in denen sie sich „Im Angesicht Marias“ der Fragwürdigkeit ihres Lebens und Tuns bewusst werden.

Ausführende (Figuren)

Mechthild Bach (Imperia), Sopran
Johanna Vargas (Barbara von Cilli), Sopran
Lena Sutor-Wernich (Fida Pfister), Alt
Andreas Pehl (Das arme Pfäfflein), Countertenor
Nikolaus Pfannkuch (Oswald von Wolkenstein), Tenor
Michael Roman (Kaiser Sigismund/Herzog Friedrich IV), Bariton
Matthias Horn (Jan Hus), Bariton
Martin Backhaus (Guillaume Fillastre/Martin V), Bass

Die drei Päpste, Bariton 1/2, Bass

Bach-Chor Konstanz

Südwestdeutsche Philharmonie

Claus Gunter Biegert, Leitung

TICKETS
Eintritt € 20 (freie Platzwahl) - Last-Minute-Tickets für Studenten ab 15 Minuten vor Beginn: € 7.-
BuchKultur Opitz, St. Stefansplatz 45, Konstanz
Tourist-Information, Bahnhofplatz, Konstanz

Mit freundlicher Ünterstützung von:

http://www.kulturstiftung.ch/media/medialibrary/2013/05/KTG_Logo.jpg 

Zurück